Sommerfest des Vereine am Inselsee Güstrow

Der Kreis Sportbund, die Sportjugend des Landkreises Rostock, sowie der SV Krakow am See e. V. organisierten das diesjährige Sommerfest der Vereine am 04.09.2021 in Güstrow an der Badestelle am Inselsee. 20 Sport- und Kulturvereine aus der Region nutzten das Sommerfest um sich den Besuchern vorzustellen. Der Aero Club von Güstrow e.V. war mit einem Segelflugzeug vom Typen „Pirat“ und mit mehreren Flugmodellen der Sektion Modellsport vertreten.

Sarah und Lea beantworteten umfangreiche Fragen und luden Besucher zum Sitzen im Cockpit ein. Vom Flugbetrieb aus wurden dann Überflüge über das Sommerfest durchgeführt, ein F-Schlepp mit der Robin DR400 und dem Bocian am Schleppseil, die H36 „Dimona“ mit Gästen.

Gastschüler des Brinckman-Gymnasium zu Gast

Schüler der West Valley High-School aus Yakima im US-Bundesstaat Washington feierten gemeinsam mit ihren Betreuern und Gastgeberfamilien den Abschluss ihres zweiwöchigen Besuches am John-Brinckman-Gymnasium Güstrow. Die Abschlussfeier wurde wieder am Flugplatz Güstrow vorbereitet und begann mit Flügen im Segelflugzeug. Viele trauten sich zum ersten Mal in die Luft und waren begeistert. Genutzt wurden nicht nur der Start an der Winde, sondern auch Flugzeug-Schlepp und im Motorflugzeug. Mit gemeinsamen Grillen fand der besondere Flugtag einen gemütlichen Ausklang

Besuch aus NRW in Güstrow und MV

An den letzten Wochenenden besuchte der Sportfreund Stefan János Wágner unseren Flugplatz im Rahmen einer Rundreise durch Mecklenburg-Vorpommern. Unter dem Motto „Auf den Spuren von Otto Lilienthal – Segelflug in Mecklenburg-Vorpommern“ bereiste er die Segelflugplätze in MV und hielt seine Eindrücke in einem gelungenem YouTube-Video fest.

Seine Eindrücke wird er in einer Fotoreportage für das Segelfliegen Magazin veröffentlichen. Die Güstrower Segelflieger bedanken sich für den Besuch und mit diesem Video für eine gute Werbung für unsere Sportart.

Vorstandswahl 2021

Nach mehrwöchiger Vertagung aufgrund der aktuellen Situation, genehmigte das Gesundheitsamt die satzungsgemäß notwendige Mitgliederversammlung des Aero Club Güstrow in der gut belüfteten Flugzeughalle. Die Versammlung begann mit der wohlverdienten Ehrung langjähriger Funktionsträger des Vereins durch den Präsidenten des DAEC-MV Ulrich Mraß. Die Ehrennadel in Gold wurde verliehen an den stellvertretenden Vorsitzenden Otto sowie den technische Leiter Karsten. Die Ehrung der Fluglehrer Axel, Andreas und Eginhard oblag dem Landesausbildungsleiter Rainhard Zeese.

v.l.n.r: Otto, Karsten, Ulrich und Eginhard bei der Verleihung der Ehrennadel
Tosender Applaus für unzählige Arbeitsstunden, die von Andreas geleistet wurden.
Reinhard Zeese bei der Verlesung der Ehrungsurkunde

Nach der Kassenprüfung und Entlassung des Vorstandes, folgte der an diesem Tag wichtigste Punkt der Tagesordnung – die Wahl des Vorstandes. Axel Mühlenfeld trat nach langjähriger Tätigkeit als Vorsitzender nicht erneut an, ebenso gab Eginhard Schmuhl das Amt des Ausbildungsleiters vertrauensvoll in neue Hände. Wir bedanken uns herzlich für die Zeit, die beide in ihr Amt investiert haben, die Geduld, die sie für ihre Kameraden aufbrachten, die Nerven, die sie im Kampf mit der Bürokratie gelassen haben, den Mut, die Entscheidungen zu treffen, die keiner treffen wollte und die Bereitschaft die Verantwortung zu tragen, die nur Wenige zu tragen bereit sind.  Wir hoffen, dass uns ihr Engagement noch lange Zeit erhalten bleibt.

Eine klare Mehrheit stimmte für die neuen Kandidaten, sodass der neue Vorstand von Otto und seinem Stellvertreter Rainer angeleitet wird. Die Federführung in der Ausbildung übernimmt Mitch. Die technische Leitung verbleibt in der Verantwortung von Karsten und auch Michael Ramm wurde in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt.

Wir beglückwünschen den neun Vorstand und wünschen ihm viel Erfolg für die kommenden Jahre.

Winterwartung 2020/2021

Die Winterwartung im Aero Club läuft dieses Mal unter Covid-19 Beschränkung sehr eingeschränkt. Um die entsprechende Personenzahl und erforderlichen Abstände einzuhalten, werden die benötigten Mitglieder nach Bedarf eingeteilt. Große Projekte stehen dieses Mal an: So ist am SZD-50 Puchacz eine 1000-Stunden Inspektion fällig.

Aus diesem Grund wurde der Puchacz Ende September 2020 ins Werk nach Jeźów Sudecki (Polen) gebracht, wo diese große Inspektion beim Hersteller durchgeführt wurde. Am 23. November 2020 konnte der Doppelsitzer wieder aus dem Werk Zakład Szybowcowy „Jeźów“ Henryk Mynarski abgeholt werden.
Nach der großen Reparatur stand nun eine Komplettlackierung an. Unsere Mitglieder hatten sich entschieden, die Lackierung selber durchzuführen. Unter Anleitung unseres Werkstattleiters, Andreas Ruge, hatte sich eine kleine Gruppe gefunden, um den Puchacz abzuschleifen, zu spachteln, zu grundierten und neu zu lackierten. Für die Arbeiten nutzen wir unsere Werkstatt am Flugplatz, Räumlichkeiten des Lackiercenter Handel, sowie die Lackierhalle des Fliegerhorst Laage.

Für die großartige Unterstützung möchten wir uns recht herzlich bedanken. Mittlerweile wird der Puchacz wieder vervollständigt und soll im April von einem Prüfer abgenommen und für die Saison 2021 geprüft werden.