Das Corona-Flugjahr 2020

eine Saison, welche eigentlich nicht so richtig begonnen hat, endet nun am letzten Wochenende mit dem obligatorischen Abfliegen – Wettkampf um die „Rote Laterne“.

Im Januar war der Zeitplan noch im Einklang, die ersten Corona-Meldungen aus China für uns sehr weit weg – das Winterreparaturprogramm sehr gut in der Fertigstellung, die Jahresnachprüfung aller Flugzeuge erfolgreich abgeschlossen. Die Mitgliederversammlung am 21. März mit dem Jahresbriefing, die offizielle Einweihung der neuen Start- und Landebahn wurden dann Opfer des Corona-Shutdowns. Von April bis Ende Mai keine Flüge, keine Überprüfungen und keine Ausbildung. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften mit einem für den Flugbetrieb erstellten Hygienekonzept begannen man im letzten Mai-Wochenende mit den ersten Flügen für Überprüfungen, Lizenzerhalt. Schulungen durften noch nicht durchgeführt werden, diesen waren dann ab Juni möglich, fliegerisch ging es nun endlich wieder voran.

Video Jetfly.de

Am 17. Oktober 2020 wurde nun die Flugsaison 2020 abgeschlossen, mit einer Bilanz von 927 Starts mit einer Flugzeit von 679 Stunden. Die Ergebnisse im Online Contest (OLC) waren dafür weitaus positiver, 77 gemeldete Flüge,16802 erflogene Kilometer mit 18840 Punkten in 345:36 Stunden.

Auf der Start- und Landebahn zieht nun wieder Ruhe ein, es werden nur noch vereinzelte Starts- oder Landungen durchgeführt. Die Flugzeuge werden einzeln in die Werkstatt geschoben und das Winterreparaturprogramm durchgeführt. Auf der Mitgliederversammlung am 24. Oktober 2020 wird noch einmal einen Rückblick gehalten und wichtige Entscheidungen für das kommende Jahr beschlossen.

Prüfung zur Lizenz erfolgreich bestanden.

Das sogenannte   I-Tüpfelchen setzte David Zank am letzten Flugtag. Erfolgreich absolvierte er seine drei Prüfungsflüge mit dem Prüfer Michael Dalitz . Der Prüfungstermin musste bereits schon einmal auf Grund des Wetters verschoben werden. Am heutigen Sonntag passte es, die Sonne erschien als erste Gratulantin. Auch die Vereinsmitglieder gratulieren und wünschen für die fliegerische Zukunft viele schöne Flugstunden und Streckenkilometer.

Die Bahn liegt!

Nach fünf Tagen harter Arbeit wurde am 7. Oktober der Bau der neuen Start- und Landebahn mit dem Festwalzen der Schwelle der „09“ abgeschlossen. Mit Hilfe schwerer Technik und rund Tausend Arbeitsstunden vieler Helfer konnte die Bahn auf  knapp 800 Meter Länge fertiggestellt werden. Am Ende musste die Baustelle noch mit Autoscheinwerfern beleuchtet werden. Jetzt stehen noch einige Restarbeiten abseits der Hauptbahn an – auch die werden wir noch schaffen!

  • Die Bahn nach der Bodenbearbeitung

Eindrücke von den Arbeiten vermitteln einige Zeitraffer- und Drohnenvideos, zu finden in der YouTube-Playlist

Bericht im örtlichem TV-Kanal „Güstrow TV“

Prüfung geschafft !

Am 26.09. 19 hat Jan, „JuniorMeise“ die praktische Prüfung zum Erwerb der Segelflugzeugpilotenlizenz (SPL) bestanden. Drei Jahre Ausbildung liegen hinter ihm und jetzt war es nach drei Flügen

mit dem Landesausbildungsleiter, Reinhard Zeese, geschafft. Jan muss aber noch ein paar Tage warten. Erst mit dem 16. Geburtstag  wird die Lizenz gültig.

Deine Vereinskameraden gratulieren recht herzlich und wünschen dir viele schöne Flüge, Hals und Beinbruch und many happy landings.

Landesjugendvergleichsfliegen in Pinnow

Landesjugendvergleichsfliegen vom 30.08. – 1.09.2019 in Pinnow.

Im letztes Jahr war der Aero Club Güstrow nicht beim Landesjugendvergleichsfliegen vertreten. In diesem Jahr traten gleich zwei Flugschüler an !

Jan Meisberger und Ruven Simon flogen den Piraten in der Einsitzerklasse. Nach einem Theorietest konnten die Piloten in drei Wertungsflügen ihr Können unter Beweis stellen, Slippen, Rollübungen, hoch gezogene Fahrtkrurven und Ziellandungen waren die anspruchsvollsten Flugmanöver. Nach einem langen, heißen, aber auch spaßigen und spannenden Flugtag kam es zur Siegerehrung.

Unsere Piloten belegten dabei Platz 9. Und 11 ! Das sind nicht die letzten Plätze, aber definitiv ausbaufähig! Lektion fürs nächste Mal: mehr üben. Im Großen und Ganzen war das Vergleichsfliegen eine spaßige Angelegenheit mit viel Erfahrungsaustausch. Wir bedanken uns dabei herzlich bei allen Leuten, die mit geholfen haben den Piraten Auf- und Abzurüsten und auch vor allen bei Eginhard Schmuhl, der mit Rat und Tat in Pinnow den Flugschülern zur Seite stand. (RS)

Bahnsanierung hat begonnen, die Bahn gesperrt für alle Anflüge.

Am Montag war es soweit, die Bahnsanierung hat termingerecht begonnen. Somit ist Güstrow für fremde Luftfahrzeuge nicht mehr anfliegbar. Der Güstrower Segelflugbetrieb ist dann auch nur eingeschränkt auf der verbliebenen Bahn mit einer Startstelle möglich.

Die Start- und Landebahn ist umgebrochen und wird nun fürs Nivellieren vorbereitet. Anschließend wird Gras eingesät. Wir hoffen, dass die Wetterbedingungen mitspielen und die Saat gut aufläuft. Im September kann dann mit dem Verlegen der Rasenplatten begonnen werden.