Beiträge

Mit einem Gänsegeier in der Thermik

 

In jedem Jahr fahren Fliegerfreunde aus unserem Verein in die unterschiedlichsten Regionen, um in thermisch besseren Bedingungen Strecken zu fliegen. Bei einem Flug in der Nähe von Eisenhüttenstadt hatte ein Sportfreund eine außergewöhnliche Begegnung mit einem Gänsegeier in der Thermik. Recht ungewöhnlich, da man die Gänsegeier in Südeuropa, in Nordafrika, auf dem Balkan, in der Türkei und in einigen arabischen Ländern beobachten kann. Zum Glück gibt es einen Videobeweis, es hätte sonst niemand geglaubt.

Start in die Saison 2017 kann beginnen

Die Ungeduld ist den Sportfliegern aus unserem Verein  schon anzumerken. Die Sonne bekommt wieder mehr Kraft, die Blicke sind immer mehr am Himmel. Die Vorbereitungen für den ersten Flugtag sind abgeschlossen. In den vergangenen Monaten haben sich die Segelflieger vor allem in der Vereinswerkstatt aufgehalten.  Dort wurden die Segelflugzeuge des Vereins repariert, überprüft, gewachst und poliert.

Unsere Flugschüler absolvierten Theorieunterricht und lernten für das  Funksprechzeugnis. Am vergangenen Wochenende wurden alle Flugzeuge einem Prüfer vorgestellt und alle für ein weiteres Flugjahr zugelassen.

Die BaBocian im Windenstarthn wurde wieder geschleppt und gewalzt, so dass Hinterlassenschaften von den Maulwürfen und Wildschweinschäden beseitigt  werden konnten.

In der Mitgliederversammlung am 25. März.2017 wurde das Jahresbriefing abgehalten und der Alte Vorstand wieder für zwei Jahre gewählt. Als neuer Jugendleiter wurde der Sportfreund David Zank gewählt.

Am 8.April 2017 soll es wieder losgehen, dann werden die ersten Segelflieger wieder starten. Beginnend mit den Jahresüberprüfungen werden alle Piloten  von unseren Fluglehrern überprüft. Wer dieses Abenteuer erleben möchte oder vielleicht sogar selbst lernen möchte ist eingeladen einen Tag auf dem Bockhorster Segelfluggelände bei Güstrow mit den Segelfliegern zu verbringen. Grundsätzlich sollte, wer auf dem vorderen Sitzplatz fliegen lernen möchte, mindestens 13-14 Jahre alt sein und Spaß an Teamarbeit haben. Wer jetzt mehr erfahren möchte schaut es sich an. Ab 09:00 Uhr Samstag und Sonntagmorgen Treffen sich die Flieger auf dem Fluggelände in der Flugleitung.

Der Aeroclub Güstrow verabschiedet sich von einer erfolgreichen Flugsaison 2016

Am 8. Oktober fand das jährliche „Abfliegen“ statt, bei welchem sich alle Fliegerkollegen zum letzten Flugtag der Saison trafen und diese fliegerisch ausklingeln liesen. Es findet ein sog. Ziellandewettbewerb statt, bei dem es darum geht, welcher Pilot am genauesten in einem markierten Bereich landet. Dieses Jahr wurden 1180 Starts auf dem Flugplatz Güstrow absolviert – 200 mehr als im letzten Jahr. In der vergangenen Flugsaison wurden 626 Segelflugstunden erflogen. Der längste Flug betrug 07 Stunden mit einer Strecke von 540,08 Kilometern.

In der Winterzeit werden die Flugzeuge und der Flugplatz nun gereinigt, repariert und gewartet. Im April beginnt die neue Flugsaison. Der Flugplatz Güstrow lädt alle Interessierten ein, sich selber ein Bild vom Leben auf dem Flugplatz zu machen. In der Winterzeit jeden Samstag und ab April Samstags und Sonntags.

Über die Wintermonate wird nicht nur gearbeitet. Die schönen Tage werden für tolle Winterflüge mit dem Motorsegler genutzt. Rundflüge sind bei schönem Wetter jederzeit möglich.

Die Mitglieder des Aeroclubs Güstrow freuen sich schon auf eine tolle und erfolgreiche Saison 2017

elli-abfliegen

60 Jahr Segelflug in Güstrow – „Tag der offenen Tür“

Flyer FRONT 2016

Der Güstrower Segelflug feiern in diesem Jahr  sein 60-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund öffnet der Güstrower Aero Club am Samstag, den 23. Juli 2016, ab 10 Uhr die Hallentore und möchte seinen Gästen den Flugsport näher bringen. Die Segelflieger und die Modellsportler informieren über ihre ehrenamtliche Arbeit, über Ausbildungmöglichkeiten zum Lizenzerwerb, zeigen Segelflug- und Modelltechnik und führen einen Flugbetrieb durch, bei dem auch Mitfliegen möglich ist.

Bei einem Orientierungs-Quiz und einer Tombola können wertvolle Preise gewonnen werden. Für Speisen und Getränke ist gesorgt!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tag der Offenen Tür 2015

Hoch und noch höher stiegen nicht nur die Temperaturen am diesjährigen Tag der offenen Tür des Aero Club Güstrow am 04.07.2015. Alle Flugbegeisterten konnten bei bestem Wetter in verschiedenen Flugzeugen die Umgebung von oben bestaunen. Ob Familienflug mit der Cessna oder zu zweit an der Seite eines erfahrenen Piloten im Segelflugzeug oder Motorsegler, hier erlebte man hautnah, was das Fliegerherz höher schlagen lässt. Im offenen Gyrocopter war es möglich sich in luftiger Höhe den Wind um die Nase wehen zu lassen. Auch ferngesteuert ging es in die Höhe. Stolze Modellflieger präsentierten ihre Flugzeuge in Aktion. Wer selbst einmal ans Steuer wollte, konnte es sich in einem ausgestellten Segelflugzeug bequem machen oder sich am Flugsimulator versuchen. Auf Fragen bezüglich des Flugsports, des Vereins und des Lizenzerwerbs fand man hier Antworten. Zahlreiche Gastflüge wurden an diesem Tag durchgeführt und noch am selben Tag konnte der Verein ein neues Mitglied begrüßen.

Treffen Güstrower Altflieger

 Am 8. Mai 2015 fand ein Altfliegertreffen von Gründungsmitgliedern des Güstrower Flugsportes in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt Güstrow im Magdalenenluster Weg 7a statt. Der Sportfreund Henrik Luther hatte bei ReBild Klaus Dögecherchen für einen Artikel für die Güstrower Chronisten Kontakt zu vielen Fliegern, welche an der Güstrower Fluggeschichte maßgeblich beteiligt waren. Bei diesen Kontakten wurde spontan die Idee geboren, kurzfristig ein Treffen von Güstrower Altflieger zu organisieren. Gemeinsam mit dem Sportfreund Norbert Hertle wurde dieses in die Tat umgesetzt, (Bild Klaus Döge) unterstützt durch die Arbeiterwohlfahrt Güstrow, welche die Räumlichkeiten zu Verfügung stellten. In einem Video hatte der Sportfreund Henrik Luther alle Informationen aus überlieferten Geschichten, Zeitungsartikel, Bilden und Filmen verarbeitet, welcher die frühen Jahre des Nachkriegsflugsportes bis hin zur Gegenwart dokumentierte. Viele Erinnerungen vom ersten Start auf dem Flugplatz Güstrow bis hin zu alten Erinnerungen wurden lebhaft von den Altfliegern diskutiert. Bei Kaffee und Kuchen nahmen die Erinnerungen und Geschichten kaum ein Ende. Eine rundum gelungene Veranstaltung, wir bedanken uns bei den Organisatoren und der Arbeiterwohlfahrt Güstrow.

Saisonende 2014

Die Segelflugsaison ist leider wieder Geschichte, ein unfallfreies Flugjahr hat wieder seinen Abschluss gefunden. Am 18. Oktober wurde traditionell der Ziellandewettbewerb durchgeführt. In der Mitgliederversammlung am 25. Oktober wurde das Flugjahr 2014 ausgewertet, das Winterreparaturprogramm vorbereitet und Pläne für die Saison 2015 beschlossen. In der Saison 2014 wurden 1037 Starts mit 715.30 Stunden Flugzeit durchgeführt. Im OLC, einer Online-Plattform für Streckenflug-Wettbewerbe, wurden vom Aero Club 82 Flüge mit 18762,76 Punkten und 12075 Kilometer in die Wertung gestellt.

Sommerlager 2014

Die Ferien haben begonnen – traditionell, wie in jedem Jahr, veranstaltete der Aero Club von Güstrow in den ersten Ferienwochen ein zweiwöchiges Fliegerlager auf dem Flugplatz Güstrow-Bockhorst. Segelflieger befreundeter Segelflugvereine aus Rostock und Neustadt-Glewe waren wieder mit dabei und hofften auf gute Flugbedingungen. Der Auftakt war leider nicht nach den Wünschen der Segelflieger, Regen und Gewitter verhinderten einen umfangreichen Flugbetrieb. Das Wetter besserte sich aber, so daß sich die Flugleistungen durchaus sehen lassen können: insgesamt wurden mit 178 Starts 148:13 Stunden und 1475 km erflogen.

 

Segelflugstart auf Flugplatz Güstrow vor aufziehendem Regenschauer from Aeroclub Güstrow on Vimeo.

Unserer Flugschüler werden flügge

Es ist einer der aufregendsten Momente im Leben eines Segelfliegers: der erste Alleinflug.

Nach dem Erlernen von Start und Landung und dem Handling in gewohnter Platzrunde gehört auch das Verhalten in ungewöhnlichen Situationen zur Ausbildung eines Flugschülers. Die Übungen wie Seilriß im Windenstart, Trudeln, Abrutschen sowie Abkippen oder Anflug aus ungewohnter Position hat Carl Johan Schummeck gemeistert. Am Pfingstmontag war es dann für Carl soweit – nach Überprüfung durch einen zweiten Fluglehrer absolviert er seine drei Alleinflüge in der Platzrunde und erflog damit seine A-Prüfung. Nach Flugbetriebsende nahm Carl nach segelfliegerischen Tradition die Glückwünsche entgegen.

cs-a-flug

Und damit nicht genug: Elisabeth Schmidt und Hendrik Lüders zogen eine knappe Woche später nach! Bravourös meisterten auch sie ihre Flüge mit leerem Fluglehrersitz. Wir wünschen beiden weiter viel Erfolg für die weitere Ausbildung auf dem Weg zur Fluglizenz – „Hals- und Beinbruch“!